STAY

Peru
Jürg & Mirjam Hofer


Ein Bad im Meer mit dem Rollstuhl

Jürg und Mirjam Hofer in Peru berichten von einem aussergewöhnlichen Camp im September 2014:

Zum ersten Mal wagten wir es, in einen neuen Arbeitszweig von "Corazones Unidos" (Vereinte Herzen) einzusteigen und ein dreitägiges Familiencamp in Trujillo zu organisieren. In den Familiencamps geht es darum, Familien, die von einer Behinderung betroffen sind, mit ein paar Tage Auszeit zu helfen. Viele dieser Familien stehen unter grossem Stress und Ehen gehen auseinander wegen der Belastung. In einem Familiencamp soll die ganze Familie ausspannen können und seelsorgerliche Hilfe angeboten werden. Es wird gekocht und auch für die Kinder wird geschaut, so dass die Eltern auch Zeit für sich haben. Sechs Familien folgten unserer Einladung, insgesamt vierundzwanzig Personen. Achtzehn freiwillige Mitarbeitende von "Corazones Unidos" waren verantwortlich für das Programm der Kinder und der Erwachsenen, für die Küche und für die Einzelbetreuung der Kinder mit Behinderung. Es war ein sehr eindrückliches Lager. Die Familien haben es ausserordentlich genossen. Wir haben gefragt, was ihnen am besten gefallen hat. Hier einige Antworten: das Planschen im Schwimmbad, das gemeinsame Singen, die spürbare Liebe und liebevoller Umgang, neue Freunde finden, baden in den Wellen des Meeres (mit Rollstuhl!), die schöne Unterkunft, Zeit als Familie, das Ausspannen, ...
Wir sind sehr dankbar, dass das Lager so gut gelungen ist und die Familien sich wirklich erholen konnten und auch geistlich etwas mitgenommen haben. Eine Mutter mit ihren zwei Kindern kommt nun neu in unsere Gemeinde und möchte mehr vom christlichen Glauben lernen. Beeindruckt hat uns, wie die freiwilligen Mitarbeitenden sich eingesetzt haben. Sie nahmen extra frei, waren den ganzen Tag voll dran und zudem hat jede/r noch seinen Lagerbeitrag bezahlt (der nicht wenig war), weil wir sonst das Lager nicht hätten finanzieren können. Diese Hingabe ist ausserordentlich und spiegelt etwas von Gottes Wesen wider, der auch alles gegeben hat, um uns zu helfen.